Politologe und Autor Dieter Freiburghaus über die Souveräntiät

 
 

Teufelskreis der Souveränität

Was bedeutet eigentlich Souveränität? Woraus ist sie hervorgegangen, welches ist ihre Zukunft? Das Dilemma: Staatliche Souveränität ist Voraussetzung für die Herausbildung von Völkerrecht, welches sie tendenziell einschränkt. Das Völkerrecht bleibt daher unvollständig, schwach, denn es kann sich nicht mit Gewalt bewehren, ohne seine Basis - eben die staatliche Souveränität - zu unterminieren. 

Dieter Freiburghaus über die Souveränität

Kommentare (1)

1. Gottlieb 22/02/2016

Sehr geehrter Herr Frieburghaus,
ich habe eben Ihr Artikel zu der Klausel gelesen. So wie Sie die Sache schildern ist alles aussichtslos für die Schweiz. Mit dem Geldbeutel hatte die Schweiz aber bisher noch nie eine Aussenseiterrolle. Sie nennen die 20 000 Lastwagen die schnell abgefertigt werden, wie viele werden von der Schweiz Richtung Gotthard schnell abgefertigt? Diese Route könnte sogar umfahren werden, tut aber niemand. Die Schnellabfertigung wird dieses Jahr spätestens wenn es wärmer wird ins stocken geraten auf Grund der Flüchtlingsströme. Das Grundproblem der Schweizer ist, auf nichts verzichten zu wollen! Die Schweiz muss lernen auch mal die Grenzen zu zumachen um stärke zu beweisen und das liebe Geld für die Verluste die dadurch entstehen auch einzusetzen und nicht noch solchen Diktaturen zukommen zu lassen.
Bei Ihnen ist, glaube ich, mehr eine Angstmacherei gegenüber dem Schweizer als wirklich konstruktive Forschung im Zentrum.

Freundliche Grüsse
G. Lehmann

Kommentar verfassen
Falscher Code! Versuchen Sie es erneut