Globi, der schlaue Bauer

         
                       Globi der schlaue bauer                            „Globi, der schlaue Bauer, verdeutlicht, dass Bio-Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, in der Schweiz und international. Das Buch zeigt kreativ, wie vielfältig Bio-Landwirtschaft ist und welche Auswirkungen sie auf unsere Gesellschaft hat“, sagte Nationalrätin und Biobäuerin Maya Graf anlässlich der Buchvernissage vom 5.3.2014.                         
         

Kooperation zwischen dem Globi-Verlag und der Stiftung Biovision

Das neueste Buch im Globi-Verlag erscheint im Internationalen Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe der UNO. Dr. Hans Rudolf Herren (wir stellen ihn näher vor auf unserer Website: Hunger in Afrika: Hans Rudolf Herren) und mit ihm die Stiftung "Biovision" unterstützen seit über 15 Jahren bäuerliche Familienbetriebe in Ostafrika. So reist Globi in seinem neuesten Abendteuer nach Afrika und setzt die Erfahrungen und Kenntnisse  von "Biovision" über einen erfolgreichen Biolandbau mit nachhaltig ökoligischer Landwirtschaft selber ein.

Die Verse des Buches stammen von Jürg Lendenmann, geboren 1949 in Zürich, Biologie-Studium und im Jahr 2000 Weiterbildung zum Internet-Publisher, und eines seiner Hobbys, das Schreiben, macht er jetzt zum Beruf.

Link (pdf) zur Medienmitteilung der Stiftung "Biovision" zur Erscheinung des Buches am 5. März 2014.  

  Srf

SRF "Kultur Kompakt" sendet am 5. März 2014: "Globi, der schlaue Bauer". SRF zieht den Bogen von früheren Globi-Gebahren zu den aktuellen, die dem heutigen Zeitgeist entsprechen: Globi lebt im Einklag mit der Natur, seine Tiere haben Auslauf, er baut einen Hofladen auf, gewinnt Biogas und richtet ein Biotop ein.

Hier der ganze Hörfunkbeitrag: srf.ch_globi der schlaue bauer_20140305

"Tierwelt" stellt das Buch "Globi, der schlaue Bauer" am 18.3.2014 auf seiner Website vor:

                                                  Globi aus tierwelt  
  Tierwelt                                                © Globi Verlag  

 Unter anderem schreibt "Tierwelt":  

Tipps aus Kenia Stichwort: Biovision. Die gemeinnützige Stiftung, deren Gründer Hans Rudolf Herren 2013 den alternativen Nobelpreis gewonnen hat, steht hinter dem neusten Globi-Band. Die Organisation setzt sich weltweit für die biologische Landwirtschaft und kleine Bauernbetriebe ein. Von Biovision stammt auch die Inspiration zum Titel «Der schlaue Bauer»: «Mkulima Mbunifu» – die Übersetzung auf Swahili – ist der Titel ihrer Bauernzeitung in Ostafrika, die den Bauern Tipps für eine ökologische Landwirtschaft vermittelt. 

Das wahre Know-How für Bio-Bauern liegt also offensichtlich in Afrika. Anders als in der Vergangenheit ist es also nicht mehr Globi, der sein Wissen auf den Schwarzen Kontinent trägt (einst sprühte er dort Elefanten mit DDT ein), sondern eine Bäuerin namens Barke, die den Comic-Helden bei seinem Kurztrip nach Kenia Tipps auf den Weg gibt. 

Hier der Link zur ganzen Besprechung.                                                               

 

 
Kommentar verfassen
Falscher Code! Versuchen Sie es erneut