Jeder Liter zählt: Weltwassertag in Vaduz

myblueplanet.png                                                                           logoweltwassertagvaduz.jpg
 

                                

unterwegs-in-vaduz.jpg  Klimabotschafterinenvon myblueplanet halten Ausschau, wo noch Wassersparprodukte installiert werden müssen.

 

Das Programm des Aktionstages stand unter dem Motto "„Jeder Liter zählt"“ und bestand aus unterschiedlichen Informations- und Mitmachangeboten. Dank der freundlichen Unterstützung von diversen Akteuren wie z.B. der Gemeinde Vaduz, dem Liechtensteinischen Kunstmuseum, der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz (LGU), den Liechtensteinischen Kraftwerken (LKW), dem liechtensteinischen Heilpädagogischen Zentrum (HPZ), der Turtle Foundation sowie der GoodPlanet Foundation Suisse konnte den Besuchern an zahlreichen Erlebnis-„Bars“ im Kunstmuseum Liechtenstein ein breites Spektrum an Informationen und Tipps rund um das Thema Wasser geboten werden.  
Susanne Eberle-Strub, Vize-Bürgermeisterin von Vaduz rief die Teilnehmenden in einer Rede zu einem sorgsamen Umgang mit Trinkwasser auf. "Für uns ist die Verfügbarkeit und die gute Qualität unseres Wassers eine Selbstverständlichkeit. Dies ist nicht überall so und wir dürfen uns über dieses Privileg sehr glücklich schätzen. Weltweit betrachtet ist Wasser jedoch ein knappes Gut; diesem gilt es durch einen bewussten und haushälterischen Umgang Sorge zu tragen. Der Aktionstag leistet dazu einen wichtigen Beitrag", so Eberle-Strub. Zudem wurde der Wasser-Film „Planet Ocean“ von Yann Arthus-Bertrand und Michael Pitiot gezeigt. Abgerundet wurde das Programm durch einen Spezialeinsatz der aktuellen Miss-Earth-Kandidatinnen. Sie installierten an verschiedenen Orten Wassersparprodukte, zum Beispiel im Regierungsgebäude, in Restaurants und Cafés und im Post- und Landesmuseum. Alleine hierdurch können pro Jahr 5428 Kilogramm CO2 eingespart werden. schutzbar.jpg
rest-adler-2.jpg Sehr beliebt war das trendige und klimafreundliche Hahnenwasser, welches die aktuellen Miss-Earth-Schweiz-Kandidatinnen an der WasserBAR“ in Cüpligläsern kostenlos ausschenkten. Da es nicht in Glas- oder Plastikflaschen transportiert wird, spart es Geld und CO2. Besonders viel Andrang gab es auch bei den klimafreundlichen, regionalen Häppchen, die an der GeniessBAR verkostet wurden. Indem wir Wasser und seine vielseitigen Einsatzformen sinnlich erlebbar machten, konnten wir die Besucherinnen und Besucher dazu motivieren, sorgsam mit der kostbaren Ressource Wasser umzugehen, sagte Simon Tribelhorn, Geschäftsführer der LIFE Klimastiftung Liechtenstein. Davon profitiert auch unser Klima: „Die Abwasserreinigung, der Transport oder die Erhitzung von Wasser verbrauchen Energie und verursachen CO2-Emissionen. Daher gilt die einfache Regel: Wer Wasser spart, schützt auch das Klima“, betonte Daniel Lüscher, Präsident von myblueplanet. Wie in Liechtenstein fanden heute, 22. März, an vielen anderen Orten Aktionen zum Weltwassertag statt. Dieser wurde von den Vereinten Nationen bereits im Jahr 1992 ausgerufen. Der gemeinsam über die Landesgrenzen hinweg organisierte Aktionstag stand dabei ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos der Vereinten Nationen, Wasser und Zusammenarbeit“.

 

                                               zange-vaduz.jpg                                                                   
  Taten statt Worte: Die Miss Earth Schweiz Kandidatinnen installierten an verschiedenen Orten Wassersparprodukte, zum Beispiel im Regierungsgebäude, in Restaurants und Cafés und im Post- und Landesmuseum. Alleine hierdurch können pro Jahr 5428 Kilogramm CO2 eingespart werden.                       
 
  
     
         

 

 
Kommentar verfassen
Falscher Code! Versuchen Sie es erneut